Marcel Belka - Saison 2015  
 
   
 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  N e w s


  Marcel war der Startfahrer und fuhr ein super Rennen. Auf Platz 2 liegend übergab er nach 9 Runden den Aston Martin an seinen Teamkollegen Flavio Gangemi (Italien). Bereits in der 2. Runde verbesserte er mit 9.19,001 min. die Rekordzeit auf dem SP10 Aston Martin in diesem Jahr. Leider verlor Flavio Gangemi das Auto Ausgangs der Fuchsröhre, sodaß das Rennen bereits nach 2,15 Std. für uns zu Ende war. Schade, da auch Flavio super Zeiten gefahren ist und wir große Chancen auf den Klassensieg hatten. Hoffentlich ist das Auto bis zum 6 Stundenrennen am 31.07.2010 wieder einsatzbereit. Schade auch für Einar Thorsen (Norwegen), der gar nicht erst zum Einsatz kam. That`s racing........ Hier der link zur Rekordfahrt:Extreme Bedingungen am Nürburgring. Arbeitstemperaturen von über 60 Grad im Auto forderten den ganzen Rennfahrer. Hart gekämpft haben alle 3 Fahrer , gereicht hat es zum 3. Platz in der Klasse SP10 und für den 29.Gesamtrang und somit das beste Gesamtergebnis der Saison . Der erste Klassensieg läßt zwar weiter auf sich warten. Trotzdem super Leistung.Weiter so......

Und er wird immer schneller...... 9:24,7 min. Keiner seiner Teamkollegen fuhr in dieser Saison eine schnellere Rundenzeit ( Grandprix Strecke und Nordschleife zusammen) auf dem GT4 V8 Vantage als Marcel. Wichtiger ist aber das Ergebnis im Rennen. Marcel war Startfahrer und konnte sich gegen den größten Konkurenten - den BMW M3 GT4 vom Team Black Falcon - durchsetzen. Bereits in den ersten beiden Runden nahm er dem BMW 21 Sekunden ab!!! Er übergab den Aston Martin mit über 2 min. Vorsprung auf Platz 1 liegend an Joe Schmitz.Dieser konnte das Tempo des BMW nicht ganz mitgehen und übergab den Vantage an Einar Thorsen auf Platz 2 liegend. Einar konnte zwar noch pushen und holte noch etwas auf, letztendlich blieb es beim 2.Platz mit einem Rückstand von 1:53 min. nach 4 Stunden. Gratulation, super Leistung des gesamten Teams!!! Das wird noch eine ganz enge Kiste in den nächsten Läufen. Wir freuen uns ........ Hier seid ihr auf der Rekordfahrt dabei: Ja, es war anstrengend. Ja, es war die geilste Rennveranstaltung die wir je mitgemacht haben! Wenn Sieger und Platzierte die schwarzweißkarierte Flagge zu sehen bekommen, herrscht in der Boxengasse Länderspiel-Atmosphäre. Alle liegen sich in den Armen und nicht wenige haben Mühe, ein paar Freudentränen zurückzuhalten. Aber es begann ganz anders....

Steigen Sie ein!!! Eine Runde beim 3 VLN Lauf mit Marcel im Aston Martin V8 Vantage live über die Onboardkamera. Eine Runde besteht aus dem Grandprix-Kurs und der Nordschleife (24,369 km,gefahrene Zeit 9,33 min., Durchschnittsgeschwindigkeit ca. 151 km/h, Höchstgeschwindigkeit Döttinger Höhe ca. 280 km/h) Einfach auf den link klicken,viel Spaß...... http://www.youtube.com/watch?v=bwcAMvqODfM Für Marcel lief beim 3. VLN Lauf alles nach Plan. Als Startfahrer konnte er von Platz 102 startend, den Aston Martin nach ca. 1,5 Stunden auf Platz 66 an seinen Teamkollegen Martin Wachter übergeben. In der Klasse SP10 war das zu diesem Zeitpunkt Platz 4. Dadurch waren die 2 nötigen VLN Läufe absolviert, die Marcel braucht, um am 24h Rennen teilzunehmen. Leider hatte Wachter durch eine leichte Kollision mit einem Renault Clio einen Reifenschaden davon getragen und mußte in Höhe Breidscheid zum Reifenwechsel auf unser Mechanikerteam warten. Mit 4 Runden Rückstand konnte er das Rennen zwar wieder aufnehmen, aber eine vordere Platzierung war damit ausgeschlossen. Eine halbe Stunde vor Rennende mußte der Lauf aufgrund eines tragischen Unfalls abgebrochen werden. In der 22. Runde kollidierte der 43 jährige Leo Löwenstein in Höhe Bergwerk mit seinem Aston Martin GT4 mit 2 weiteren Fahrzeugen. Beim Aufprall auf die Leitplanke wurde das Heck schwer beschädigt und eine Hydraulikleitung des Aston Martin durchtrennt. Das austretende Öl fing Feuer und erzeugte giftiges Rauchgas.Die Rettungskräfte waren schnell an der Unfallstelle, jedoch kam jede Hilfe zu spät. Leo Löwenstein , der sich nicht allein aus dem auf dem Dach liegenden Fahrzeug befreien konnte, starb an einer Rauchgasvergiftung. Das gesamte Fahrerlager stand noch Stunden nach dem Rennabruch unter Schock. Unser Beileid gilt seiner Frau und seinen 4 Kindern. Super Einstand für Marcel in der VLN auf Aston Martin. Zweiter Platz in der Klasse SP10 (GT4). Marcel hatte nur 15 Runden auf der Grand Prix Strecke am Nürburgring, um sich an sein neues Sportgerät, den Aston Martin V8 Vantage zu gewöhnen.Das entspricht ca. 20 Minuten. Am Nachmittag standen dann noch 4 Runden Nordschleife als Taxifahrt auf dem Programm. Das wars. Am nächsten Morgen hieß es einsteigen , eine Runde Zeittraining und danach Start mit 208 (!) Fahrzeugen auf der schwierigsten Rennstrecke der Welt.

Der nächste große Schritt ist getan. Marcel steigt vom 150 PS VW Polo auf den 420 PS starken Aston Martin V8 Vantage um. Wobei die größte Herausforderung nicht der Leistungssprung des Rennwagens, sondern eher die Rennstrecke sein dürfte. Die Rennen finden auf der Nürburgring Nordschleife statt. Nicht umsonst wird sie die grüne Hölle genannt und gilt als schwierigste Rennstrecke der Welt!

Da ist die Saison 2009 gerade vorbei, da geht es schon weiter mit der Planung für 2010! Der Polo Cup ist tot, es lebe der Scirocco Cup!!! Volkswagen startet in eine neue Markenpokal-Ära. Der Scirocco-Cup,der weiterhin als Partnerserie der DTM ausgetragen wird, ist der umweltschonendste Hersteller-Cup der Welt. Es wird ausschließlich Biogas-Technologie eingesetzt. Dadurch reduziert sich die Kohlendioxid Emission um 80%. Der Motor leistet 220 PS und es können durch einen "push to pass" Knopf (vergleichbar mit dem Kers System in der Formel 1) weitere 40 PS kurzzeitig mobilisiert werden. Eine weitere Veränderung sind die Teilnemer. Die Nachwuchsrennfahrer starten gegen maximal 5 sogenannte Rennlegenden pro Lauf, wie Walter Röhrl, Striezel Stuck usw. Die Umweltfreundlichkeit und die prominenten Fahrer werden zu wesentlich mehr Medieninteresse beitragen. Das Ganze wird natürlich nochmal eine Ecke teurer.Die Einschreibegebühr, plus Schäden während der Saison plus die Reisekosten werden sich auf ca. 90.000,- Euro belaufen. Sollten wir das Geld über Sponsoren nicht zusammen bekommen, werden wir wohl auf VLN Langstreckenrennen ausweichen, um auf der Nürburgring Nordschleife Erfahrungen zu sammeln. Eine weitere Alternative wäre auch noch der neue Chevrolet Cruze Cup. Auch das sind Langstreckenrennen die zum Erfahrung sammeln Ideal sind. Mal schaun wie es weiter geht........ Himmelhoch jauchzend - zu Tode betrübt. So könnte man die Gefühlszustände der Saison 2009 beschreiben. Hoffnungsvolle Momente , wie am Lausitzring ( im Regen von Platz 22 auf 4) oder die 5. schnellste Runde im gesamten Rennen am Norisring ( vor seinem spektakulären Überschlag) und auch zeitweise vordere Plätze im Freien Training zeigten, dass Marcel das Tempo der Spitzengruppe mitgehen kann. Dagegen standen die Ausfälle am Norisring und Barcelona, die wertvolle Punkte in der Meisterschaft kosteten. Somit war das Saisonziel unter die ersten 15 zu kommen, nicht mehr erreichbar. Das Hauptproblem war die Abstimmung des Polos und damit die schlechten Ergebnisse des Zeittrainings und somit auch der Startplatz im Rennen. Wenn das gesamte Starterfeld innerhalb einer Sekunde liegt und Hundertstel und Tausendstel über 6 bis 7 Plätze entscheiden, ist es von den hinteren Startplätzen nicht mehr möglich, weit nach vorne zufahren. Uns hat auch die professionelle Betreuung der meisten Fahrer überrascht. Viele haben einen Personaltrainer, einen Mentaltrainer und einen technischen Rennbetreuer, der für die Abstimmung des Fahrzeuges zuständig ist!!! Bei uns hat alles Vater und Sohn in Eigenregie durchgeführt. Trotzdem haben wir eine Menge gelernt und viel Spaß gehabt. Allerdings auch viel Lehrgeld gezahlt. Unser größter Dank gilt natürlich unseren Sponsoren ( DEVK Versicherungen, Belka Immobilien und Kapitalanlagegesellschaft Monega), ohne die wir gar nicht hätten starten können.





 Dienstag - Juli - 20.07.2010 - 14:08:29 Uhr
Allgemeines
Erneute Jahresbestzeit - 9.19,001 - beim 6. VLN Lauf !!!
Live dabei mit der Onboardkamera
Marcel war der Startfahrer und fuhr ein super Rennen. Auf Platz 2 liegend übergab er nach 9 Runden den Aston Martin an seinen Teamkollegen Flavio Gangemi (Italien). Bereits in der 2. Runde verbesserte er mit 9.19,001 min. die Rekordzeit auf dem SP10 Aston Martin in diesem Jahr. Leider verlor Flavio Gangemi das Auto Ausgangs der Fuchsröhre, sodaß das Rennen bereits nach 2,15 Std. für uns zu Ende war. Schade, da auch Flavio super Zeiten gefahren ist und wir große Chancen auf den Klassensieg hatten. Hoffentlich ist das Auto bis zum 6 Stundenrennen am 31.07.2010 wieder einsatzbereit. Schade auch für Einar Thorsen (Norwegen), der gar nicht erst zum Einsatz kam. That`s racing........ Hier der link zur Rekordfahrt:

Link: VLN 6. Lauf Rekordfahrt Marcel Belka

Hits: 2842
» Kommentare deaktiviert » von dirkbelka


 Montag - Juli - 19.07.2010 - 23:41:13 Uhr
Allgemeines

Extreme Bedingungen am Nürburgring. Arbeitstemperaturen von über 60 Grad im Auto forderten den ganzen Rennfahrer. Hart gekämpft haben alle 3 Fahrer , gereicht hat es zum 3. Platz in der Klasse SP10 und für den 29.Gesamtrang und somit das beste Gesamtergebnis der Saison . Der erste Klassensieg läßt zwar weiter auf sich warten. Trotzdem super Leistung.Weiter so......




Hits: 3014
» Kommentare deaktiviert » von dirkbelka


 Mittwoch - Juni - 16.06.2010 - 22:48:05 Uhr
Allgemeines

Platz 2 in seinem 3.VLN Lauf
Und er wird immer schneller...... 9:24,7 min. Keiner seiner Teamkollegen fuhr in dieser Saison eine schnellere Rundenzeit ( Grandprix Strecke und Nordschleife zusammen) auf dem GT4 V8 Vantage als Marcel. Wichtiger ist aber das Ergebnis im Rennen. Marcel war Startfahrer und konnte sich gegen den größten Konkurenten - den BMW M3 GT4 vom Team Black Falcon - durchsetzen. Bereits in den ersten beiden Runden nahm er dem BMW 21 Sekunden ab!!! Er übergab den Aston Martin mit über 2 min. Vorsprung auf Platz 1 liegend an Joe Schmitz.Dieser konnte das Tempo des BMW nicht ganz mitgehen und übergab den Vantage an Einar Thorsen auf Platz 2 liegend. Einar konnte zwar noch pushen und holte noch etwas auf, letztendlich blieb es beim 2.Platz mit einem Rückstand von 1:53 min. nach 4 Stunden. Gratulation, super Leistung des gesamten Teams!!! Das wird noch eine ganz enge Kiste in den nächsten Läufen. Wir freuen uns ........ Hier seid ihr auf der Rekordfahrt dabei:

Link: Marcels Jahresbestzeit 9.24,723

Hits: 2669
» Kommentare deaktiviert » von dirkbelka


 Montag - Mai - 24.05.2010 - 17:17:44 Uhr
Allgemeines

Marcel hat`s geschafft !!! Platz 4 in der Klasse SP10, 46. Platz Gesamt
Ja, es war anstrengend. Ja, es war die geilste Rennveranstaltung die wir je mitgemacht haben! Wenn Sieger und Platzierte die schwarzweißkarierte Flagge zu sehen bekommen, herrscht in der Boxengasse Länderspiel-Atmosphäre. Alle liegen sich in den Armen und nicht wenige haben Mühe, ein paar Freudentränen zurückzuhalten. Aber es begann ganz anders....

... mehr



Hits: 2997
» Kommentare deaktiviert » von dirkbelka


 Sonntag - Mai - 02.05.2010 - 11:06:19 Uhr
Allgemeines
Marcels schnellste Runde im 3 VLN Lauf
Live dabei mit der Onboardkamera!!!
Steigen Sie ein!!! Eine Runde beim 3 VLN Lauf mit Marcel im Aston Martin V8 Vantage live über die Onboardkamera. Eine Runde besteht aus dem Grandprix-Kurs und der Nordschleife (24,369 km,gefahrene Zeit 9,33 min., Durchschnittsgeschwindigkeit ca. 151 km/h, Höchstgeschwindigkeit Döttinger Höhe ca. 280 km/h) Einfach auf den link klicken,viel Spaß...... http://www.youtube.com/watch?v=bwcAMvqODfM


Hits: 2613
» Kommentare deaktiviert » von dirkbelka


 Sonntag - Mai - 02.05.2010 - 10:40:28 Uhr
Allgemeines

Für Marcel lief beim 3. VLN Lauf alles nach Plan. Als Startfahrer konnte er von Platz 102 startend, den Aston Martin nach ca. 1,5 Stunden auf Platz 66 an seinen Teamkollegen Martin Wachter übergeben. In der Klasse SP10 war das zu diesem Zeitpunkt Platz 4. Dadurch waren die 2 nötigen VLN Läufe absolviert, die Marcel braucht, um am 24h Rennen teilzunehmen. Leider hatte Wachter durch eine leichte Kollision mit einem Renault Clio einen Reifenschaden davon getragen und mußte in Höhe Breidscheid zum Reifenwechsel auf unser Mechanikerteam warten. Mit 4 Runden Rückstand konnte er das Rennen zwar wieder aufnehmen, aber eine vordere Platzierung war damit ausgeschlossen. Eine halbe Stunde vor Rennende mußte der Lauf aufgrund eines tragischen Unfalls abgebrochen werden. In der 22. Runde kollidierte der 43 jährige Leo Löwenstein in Höhe Bergwerk mit seinem Aston Martin GT4 mit 2 weiteren Fahrzeugen. Beim Aufprall auf die Leitplanke wurde das Heck schwer beschädigt und eine Hydraulikleitung des Aston Martin durchtrennt. Das austretende Öl fing Feuer und erzeugte giftiges Rauchgas.Die Rettungskräfte waren schnell an der Unfallstelle, jedoch kam jede Hilfe zu spät. Leo Löwenstein , der sich nicht allein aus dem auf dem Dach liegenden Fahrzeug befreien konnte, starb an einer Rauchgasvergiftung. Das gesamte Fahrerlager stand noch Stunden nach dem Rennabruch unter Schock. Unser Beileid gilt seiner Frau und seinen 4 Kindern.


Hits: 2483
» Kommentare deaktiviert » von dirkbelka


 Donnerstag - April - 15.04.2010 - 21:43:54 Uhr
Allgemeines

Super Einstand für Marcel in der VLN auf Aston Martin. Zweiter Platz in der Klasse SP10 (GT4). Marcel hatte nur 15 Runden auf der Grand Prix Strecke am Nürburgring, um sich an sein neues Sportgerät, den Aston Martin V8 Vantage zu gewöhnen.Das entspricht ca. 20 Minuten. Am Nachmittag standen dann noch 4 Runden Nordschleife als Taxifahrt auf dem Programm. Das wars. Am nächsten Morgen hieß es einsteigen , eine Runde Zeittraining und danach Start mit 208 (!) Fahrzeugen auf der schwierigsten Rennstrecke der Welt.

... mehr



Hits: 2573
» Kommentare deaktiviert » von dirkbelka


 Samstag - Januar - 23.01.2010 - 18:06:15 Uhr
Allgemeines

Vertrag mit Team Gentle Swiss Racing unterschrieben
Der nächste große Schritt ist getan. Marcel steigt vom 150 PS VW Polo auf den 420 PS starken Aston Martin V8 Vantage um. Wobei die größte Herausforderung nicht der Leistungssprung des Rennwagens, sondern eher die Rennstrecke sein dürfte. Die Rennen finden auf der Nürburgring Nordschleife statt. Nicht umsonst wird sie die grüne Hölle genannt und gilt als schwierigste Rennstrecke der Welt!

... mehr



Hits: 2763
» Kommentare deaktiviert » von dirkbelka


 Freitag - Oktober - 30.10.2009 - 17:48:55 Uhr
Allgemeines
Ausblick auf die Saison 2010
VW Scirocco Cup oder VLN Langstreckenrennen auf der Nordschleife?
Da ist die Saison 2009 gerade vorbei, da geht es schon weiter mit der Planung für 2010! Der Polo Cup ist tot, es lebe der Scirocco Cup!!! Volkswagen startet in eine neue Markenpokal-Ära. Der Scirocco-Cup,der weiterhin als Partnerserie der DTM ausgetragen wird, ist der umweltschonendste Hersteller-Cup der Welt. Es wird ausschließlich Biogas-Technologie eingesetzt. Dadurch reduziert sich die Kohlendioxid Emission um 80%. Der Motor leistet 220 PS und es können durch einen "push to pass" Knopf (vergleichbar mit dem Kers System in der Formel 1) weitere 40 PS kurzzeitig mobilisiert werden. Eine weitere Veränderung sind die Teilnemer. Die Nachwuchsrennfahrer starten gegen maximal 5 sogenannte Rennlegenden pro Lauf, wie Walter Röhrl, Striezel Stuck usw. Die Umweltfreundlichkeit und die prominenten Fahrer werden zu wesentlich mehr Medieninteresse beitragen. Das Ganze wird natürlich nochmal eine Ecke teurer.Die Einschreibegebühr, plus Schäden während der Saison plus die Reisekosten werden sich auf ca. 90.000,- Euro belaufen. Sollten wir das Geld über Sponsoren nicht zusammen bekommen, werden wir wohl auf VLN Langstreckenrennen ausweichen, um auf der Nürburgring Nordschleife Erfahrungen zu sammeln. Eine weitere Alternative wäre auch noch der neue Chevrolet Cruze Cup. Auch das sind Langstreckenrennen die zum Erfahrung sammeln Ideal sind. Mal schaun wie es weiter geht........


Hits: 2369
» Kommentare deaktiviert » von dirkbelka


 Freitag - Oktober - 30.10.2009 - 17:20:09 Uhr
Allgemeines

Himmelhoch jauchzend - zu Tode betrübt. So könnte man die Gefühlszustände der Saison 2009 beschreiben. Hoffnungsvolle Momente , wie am Lausitzring ( im Regen von Platz 22 auf 4) oder die 5. schnellste Runde im gesamten Rennen am Norisring ( vor seinem spektakulären Überschlag) und auch zeitweise vordere Plätze im Freien Training zeigten, dass Marcel das Tempo der Spitzengruppe mitgehen kann. Dagegen standen die Ausfälle am Norisring und Barcelona, die wertvolle Punkte in der Meisterschaft kosteten. Somit war das Saisonziel unter die ersten 15 zu kommen, nicht mehr erreichbar. Das Hauptproblem war die Abstimmung des Polos und damit die schlechten Ergebnisse des Zeittrainings und somit auch der Startplatz im Rennen. Wenn das gesamte Starterfeld innerhalb einer Sekunde liegt und Hundertstel und Tausendstel über 6 bis 7 Plätze entscheiden, ist es von den hinteren Startplätzen nicht mehr möglich, weit nach vorne zufahren. Uns hat auch die professionelle Betreuung der meisten Fahrer überrascht. Viele haben einen Personaltrainer, einen Mentaltrainer und einen technischen Rennbetreuer, der für die Abstimmung des Fahrzeuges zuständig ist!!! Bei uns hat alles Vater und Sohn in Eigenregie durchgeführt. Trotzdem haben wir eine Menge gelernt und viel Spaß gehabt. Allerdings auch viel Lehrgeld gezahlt. Unser größter Dank gilt natürlich unseren Sponsoren ( DEVK Versicherungen, Belka Immobilien und Kapitalanlagegesellschaft Monega), ohne die wir gar nicht hätten starten können.








Hits: 2178
» Kommentare deaktiviert » von dirkbelka


Seiten (7): ... 3 4 5 [6] 7
 
Nur diese Kategorie:
WEB//NEWS Newsmanagement - © by Stylemotion.de

 

  Login