Marcel Belka - Saison 2015  
 
   
 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  N e w s


  Eine Option für 2012 ist, für Pro Sport Performance die VLN Langstreckenmeisterschaft und das 24h Rennen am Nürburgring zu fahren. Somit bot es sich an, am Reifentest in Ascari teilzunehmen. Bei schönem Wetter und angenehmen Temperaturen ( ausser morgens, da war es auch in Südspanien empfindlich kalt) lernte Marcel die wunderschöne Rennstrecke und den Porsche Cayman R kennen. Hier kam Marcels besondere Fähigkeit zum Tragen , sich sehr schnell auf neue Strecken und Fahrzeuge einstellen zu können. Die Zeiten waren mit 2.26 min. auf dem Cayman und 2.23 min. auf dem Audi A3 (den er nur 5 Runden gefahren ist) sehr gut. Marcel: ,,Da geht noch einiges mehr, aber das Hauptaugenmerk lag nicht auf den Rundenzeiten. Viel wichtiger waren die Aussagen über die Unterschiede der Reifen. Ich hoffe, ich konnte dem Team damit weiter helfen." Auch Vater Dirk Belka hatte seinen Spaß in einem Radical SR3, den er ein paar Runden pilotieren durfte. Marcel hätte gern noch weiter gestestet, aber leider ging die Maschine nach Deutschland am Sonntag bereits um 16.25 Uhr, die wir auf den letzten Drücker noch erreicht haben. Wir kommen aber gern wieder. Das Ascari Race Resort ist eine wunderschöne Rennstrecke, ideal um im Winter bei angenehmen Temperaturen zu testen.

 Montag - Februar - 13.02.2012 - 23:46:00 Uhr
Allgemeines

Reifentest im Ascari Race Resort in Malaga
Eine Option für 2012 ist, für Pro Sport Performance die VLN Langstreckenmeisterschaft und das 24h Rennen am Nürburgring zu fahren. Somit bot es sich an, am Reifentest in Ascari teilzunehmen. Bei schönem Wetter und angenehmen Temperaturen ( ausser morgens, da war es auch in Südspanien empfindlich kalt) lernte Marcel die wunderschöne Rennstrecke und den Porsche Cayman R kennen. Hier kam Marcels besondere Fähigkeit zum Tragen , sich sehr schnell auf neue Strecken und Fahrzeuge einstellen zu können. Die Zeiten waren mit 2.26 min. auf dem Cayman und 2.23 min. auf dem Audi A3 (den er nur 5 Runden gefahren ist) sehr gut. Marcel: ,,Da geht noch einiges mehr, aber das Hauptaugenmerk lag nicht auf den Rundenzeiten. Viel wichtiger waren die Aussagen über die Unterschiede der Reifen. Ich hoffe, ich konnte dem Team damit weiter helfen." Auch Vater Dirk Belka hatte seinen Spaß in einem Radical SR3, den er ein paar Runden pilotieren durfte. Marcel hätte gern noch weiter gestestet, aber leider ging die Maschine nach Deutschland am Sonntag bereits um 16.25 Uhr, die wir auf den letzten Drücker noch erreicht haben. Wir kommen aber gern wieder. Das Ascari Race Resort ist eine wunderschöne Rennstrecke, ideal um im Winter bei angenehmen Temperaturen zu testen.




Hits: 2647

» Druckversion zeigen
» Kommentare deaktiviert » von dirkbelka


 

  Login